"Liese" (Unser Oldtimer)

Die Mercedes-Benz Typen 1500 S und A wurden von 1941 bis 1944 hergestellt. Angetrieben werden diese von einem Sechszylindermotor mit 2,6 l Hubraum und 60 PS Leistung. Der 1500 A hat gegenüber der S-Variante eine angetriebene Vorderachse, ein Verteilergetriebe mit zusätzlicher Geländeuntersetzung, breitere Reifen und größere Bodenfreiheit.

Die meisten 1500 S wurden als Feuerwehrfahrzeuge mit geschlossenen Aufbauten verwendet und der 1500 A nahezu ausschließlich als Mannschaftswagen mit einem Aufbau ähnlich dem Steyr 1500 A produziert.

4.101 Exemplare des Mercedes-Benz Typ L 1500 S wurden von 1941 bis 1944 hergestellt. Mit 3.601 gefertigten Exemplaren war das leichte Löschgruppenfahrzeug (LLG), ab 1943 Löschfahrzeug (LF 8), die häufigste Variante. Die restlichen Fahrzeuge liefen zumeist als Pritschenwagen bei zivilen Organisationen und der Privatwirtschaft.

Der L 1500 S ist ein zweiachsiger Lastkraftwagen. Er ist auf einem Leiterrahmen aufgebaut. Der Motor ist der R6-Ottomotor Mercedes-Benz M 159 mit Vergaser, der 60 PS (44 kW) aus 2,6 l Hubraum leistet. Die Kraft wird über ein manuell zu schaltendes Vierganggetriebe übertragen. Die Räder mit Reifen der Größe 190–20 haben Trommelbremsen. Das Allradmodell L 1500 A unterscheidet sich vom L 1500 S durch eine angetriebene Vorderachse, ein Verteilergetriebe mit Geländeuntersetzung, eine größere Bodenfreiheit und breitere Reifen. Die Nutzlast wurde um 180 kg gesteigert.

In der Bildergallerie sehen Sie die Bilder von der Restauration 2003.

Fahrzeugtyp: Daimler Benz Typ 260 Indienststellung: 1942 Hubraum: 2594 ccm Leistung: 60 PS max. Geschwindigkeit: 70 km/h Leer Gewicht: 2450 kg Zulässige Gesamtgewicht: 3900 Fahrzeuglänge:: 5350 mm Fahrzeugbreite: 1900 mm Fahrzeughöhe:: 2400