Knoten, Bunde und Stiche

Dienstag, 19 Januar 2016 17:44 / 1229 Aufrufe

Für Deutschland werden in der Feuerwehr-Dienstvorschrift 1 die Knoten beschrieben, die in Einsatz und Übung verwendet werden sollen. In Sondereinheiten (z. B. Höhenrettungsgruppen) können zusätzliche Knoten verwendet werden, die keinen Eingang in die Feuerwehr-Dienstvorschriften gefunden haben.

Abbildung Name laut FwDV siehe Verwendung
Halbschlag Halbschlag Halbschlag
  • zum Führen von Geräten beim Heraufziehen
  • als Sicherungsknoten vor Kupplungen beim Verlegen einer Saugleitung
doppelter Ankerstich Doppelter Ankerstich

Doppelschlag

Ankerstich
  • Hochziehen von Werkzeug
Zimmermannsschlag Zimmermannsschlag Zimmermannsknoten
  • Hochziehen von Lasten
  • Befestigen der Sicherungsleine am Saugkorb
Spierenstich Spierenstich Spierenstich
  • Sicherung eines bestehenden Knotens
Foto eines vollständigen Mastwurfs Mastwurf Webeleinenstek
  • zum Anseilen von Geräten beim Hochziehen oder Ablassen
  • zum Anschlagen der Leine an einen Festpunkt

Das freie Ende ist mit einem Spierenstich zu sichern.

Achterknoten

Achterknoten

Achterknoten Achterknoten (Schlaufe)

Achterknoten (Verbindung)

  • Verhindern des Seilauslaufens aus einer Öse oder einem Beschlag
  • zum Einbinden in das Gurtzeug des Absturzsicherungs- oder Höhenrettungssatzes
  • als Befestigungsknoten an einem Festpunkt
  • Schaffung eines Anschlagpunktes
  • zum Verbinden zweier Leinen
einfacher Schotenstich Schotenstich Schotstek
  • Verbindung von zwei Leinen (mit oder ohne Aufziehschlaufe)
Halbmastwurf mit Karabinerhaken Halbmastwurf Halbmastwurf
  • Seilbremse beim Abseilen bei der Selbstrettung, Höhen- und Absturzsicherung
einfacher Palstek (außenliegend geknüpft) Pfahlstich

"Brustbund"

Palstek
  • ist Teil des "Feuerwehrrettungsknotens". Da sich der Pfahlstich nicht zuzieht wird der Brustbund auf der Brust der zu rettenden Person mit diesem Knoten geschlossen. Das freie Ende muss dann mit einem Spierenstich gesichert werden.
  • darf nur eingesetzt werden, wenn kein „Gerätesatz Absturzsicherung“ mehr verfügbar ist