Lehrmaterial (5)

Abkürzungen bei der Feuerwehr

Abkürzungen bei der Feuerwehr werden in Deutschland bundesweit verwendet. Je nach Bundesland sind die Dienstgradbezeichnungen unterschiedlich, somit auch deren Abkürzungen.

Atemschutz

Ein wichtiger Bestandteil unserer Feuerwehren sind die Atemschutzgeräteträger. Die Masken schließen das Gesicht luftdicht ab, so dass kein Rauch oder schädliche Gase eingeatmet werden können. Die Flasche auf dem Rücken enthält Luft, die mit 300 bar in diese sechs Liter fassende Stahlflasche gepresst wurde. Ein Schlauch führt von der Flasche zu einem so genannten Lungenautomaten, der den Luftdruck so reguliert, dass die Luft eingeatmet werden kann.

Brandschutzerziehung

Im Rahmen des vorbeugenden Brandschutzes gibt es seit vielen Jahren einen Fachwart für Brandschutzerziehung. Er und einige Helfer sind 5 -  6 mal im Jahr in Schulen und Kindergärten unterwegs, oft besuchen Kindergartengruppen oder Schulklassen auch die Feuerwehr.

Knoten, Bunde und Stiche

Für Deutschland werden in der Feuerwehr-Dienstvorschrift 1 die Knoten beschrieben, die in Einsatz und Übung verwendet werden sollen. In Sondereinheiten (z. B. Höhenrettungsgruppen) können zusätzliche Knoten verwendet werden, die keinen Eingang in die Feuerwehr-Dienstvorschriften gefunden haben.