Kein Schnee von gestern: Rettungswege und Hydranten freihalten

Dienstag, 24 Oktober 2017 09:48 / 82 Aufrufe

Kein Schnee von gestern: Rettungswege und Hydranten freihalten

Kein Schnee von gestern: Rettungswege und Hydranten freihalten

Haben sie sich vielleicht schon einmal gefragt, was diese ovalen Deckel auf der Straße darstellen oder auch die rotumrandeten Schilder mit aufgesteckten Zahlen? Es handelt sich dabei um Unterflurhydranten, die insbesondere die Feuerwehren für Brandeinsätze nutzen, um eine schnelle und ortsnahe Wasserversorgung aufzubauen.

Doch gerade im Winter, wenn die Straße mit Schnee bedeckt ist, wird die schnelle und ortsnahe Wasserversorgung für die Feuerwehren oft erschwert. Trotz Hinweisschildern kann die genaue Lage bei Schnee nicht sofort festgestellt werden oder es lasten hohe Schneeberge auf den Hydranten, die zuerst von den Einsatzkräften abgetragen werden müssen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bildet der tauende und wieder gefrierende Schnee einen dicken Eispanzer und macht der Feuerwehr die Löschwasserentnahme fast unmöglich. Eine hierdurch verzögerte Brandbekämpfung kann u.U. Menschenleben kosten und hohe Sachschäden verursachen. Deshalb bittet die Feuerwehr, die Hydranten im Winter von Eis und Schnee freizuhalten, um eine schnelle Hilfe zu gewährleisten.

Das gleiche Problem besteht natürlich auch unabhängig von der Jahreszeit beim Zuparken durch Autos bei denen die Hydranten im Ernstfall dadurch unnutzbar bleiben. Außerdem sollten die Hinweisschilder gut lesbar und nicht durch Pflanzen oder Hecken überwuchert sein. Schneiden Sie Sträucher und Gebüsche zurück! Denn der nächste Hydrant vor ihrer Haustür ist der, der bei einem möglichen Brand bei Ihnen zuerst hergenommen wird! Auch bei Eis und Schnee erfüllen Feuerwehrleute ihren Auftrag und gewähren dem Bürger Schutz und Hilfe. Schlecht oder gar nicht geräumte Wege können aber das Eintreffen der Einsatzkräfte erheblich verzögern. Im Notfall kann die Suche nach einem zugeschneiten Unterflurhydranten für die notwendige Wasserversorgung kostbare Zeit in Anspruch nehmen.

Ihre Feuerwehr bittet Hausbesitzer und Mitbürger um Mithilfe, die Hydranten sowie Hydrantenhinweisschilder von Eis und Schnee freizuhalten, auch wenn der Schneepflug den Schnee wieder auf den Bürgersteig schiebt.

Wie findet man einen Löschwasser - Unterflurhydranten?

Ansicht eines HydrantenschildesSo finden Sie den Hydranten in der Nähe ihres Wohnhauses:
Hydranten werden durch 25cm x 20cm weiße Schilder mit rotem Rand kenntlich gemacht. Dieses Hinweisschild deutet auf einen Unterflurhydranten hin, der zu Löschzwecken dient. Das „H“ steht für „Hydrant“, der von einer 100er Leitung (Durchmesser im Millimeter) versorgt wird. Der Unterflurhydrant befindet sich 3,5m vor dem Schild und 4,5m nach rechts, von diesem Schild aus gesehen.
Unterflurhydrant auf einem Gehweg


So sieht er aus, der Unterflurhydrant als Löschwasserversorgung:
Die Unterflurhydranten befinden sich unterhalb der Straße, des Gehweges oder des Radweges. Oftmals liegen sie auch im Grünstreifen oder auf Grundstücken. Der Deckel der Straßenkappe wird mit dem Unterflurhydrantenschlüssel ausgehoben und zur Seite geschwenkt.

Ein Standrohr, das auf den Feuerwehrfahrzeugen verlastet ist, wird mit einem Bajonettverschluss auf den Unterflurhydranten aufgesetzt, eingeschraubt und verriegelt. Dabei ist der Klauenverschluss drehbar auf einem Gewinde befestigt. Das Standrohr wird an den Handgriffen so lange im Uhrzeigersinn gedreht, bis es fest sitzt und druckdicht abschließt. Dann wird die Wasserleitung mit einem Unterflurhydrantenschlüssel geöffnet. Vor dem Ankuppeln der Feuerwehrschläuche wird die Leitung gespült. Man lässt so lange das Wasser mit mäßigem Druck laufen, bis nur noch klares, sauberes Wasser ausströmt. Somit wird verhindert, dass Verschmutzungen im Wasser nachfolgende Armaturen verstopfen oder beschädigen.

Und achten Sie bitte jederzeit darauf, Ihr Fahrzeug nicht über einem Hydranten abzustellen!

Details

Quelle (Bild): Feuerwehr Schafflund
Quelle (Text): Feuerwehr Schafflund