11.02.19 - Schafflund: Tätigkeitsberichte Feuerwehr Schafflund 2018

Montag, 11 Februar 2019 02:27 / 123 Aufrufe

Einsatzgeschehen

Wieder können wir sagen, das Jahr 2018 war ein einsatzreiches Jahr für unsere Wehr. Insgesamt wurden wir 33 Mal incl. der 5 überörtlichen Einsätze alarmiert.

Die Einsätze gliedern sich wie folgt:

  • 6 x wurden wir zu Bränden gerufen. Darunter 2 Großbrände, (Flächenbrände/Strohpresse Traktor am 24.07.2018 und 27.07.2018). Außerdem 1 Mittelbrand, Kätnerweg bei Neumann, am 06.03.2018 und 3 Kleinbrände.
  •  zu Fehlalarmen aus Brandmeldeanlagen rückten wir 9 Mal aus. 1 mal Fehlalarm Stichwort: FEU. 6 mal BMA Haus am Mühlenstrom, 3 mal "An den Auwiesen".)
  • 17 Einsätze betrafen den Bereich der technischen Hilfeleistung. Die Tätigkeiten erstreckten sich von der Personenrettung nach Kfz-Unfällen, über Türöffnungen, die Personensuche bis zur Gestellung von Tragehilfen für den Rettungsdienst. Von den gesamten Einsätzen wurden 8 kostenpflichtig in Rechnung gestellt. Deutlich war auch wieder der Trend, dass der Großteil der Einsätze tagsüber, also im Zeitraum zwischen 6.00 und 18.00 Uhr bewältigt werden musste. 24 Einsätze erfolgten am Tag und 9 Einsätze abends und nachts. An dieser Stelle gilt unser ausdrücklicher Dank allen Arbeitgebern, die ihre Mitarbeiter auch in diesem Jahr für diese Einsätze freigestellt haben. Es geschieht sogar meist unentgeltlich. Das ist keine Selbst-verständlichkeit.

Nachbarschaft /Löschzug Mitte

  • Gerne unterstützen wir mit unseren Fahrzeugen und Geräten auch in der Nachbarschaft bzw. im gesamten Amt Schafflund. Im Jahre 2018 wurden wir insgesamt 5 Mal zu überörtlichen Einsätzen gerufen, es waren 2 Brände und 3 Technische Hilfeleistungen.
  • Viele Einsätze bewältigen wir nicht mehr alleine, sondern in unserem „Löschzug Mitte“. So ist es selbstverständlich, dass bei größeren Einsätzen die Feuerwehren Meyn und Wallsbüll dazugehören.
  • Die FFw-Kleinwiehe ist Mitte des Jahres 2018 aus dem Löschzug Mitte ausgetreten. Das bedauern wir sehr. Die Alarm-und Ausrückeordnung wurde aufgrund des Austritts der Wehr Kleinwiehe neu überarbeitet. Die FFW- Nordhackstedt unterstützt ab Feu 2 den Löschzug Mitte in unserem Bereich.
  • Die Nachbarschaftliche Unterstützung in Form unseres Löschzuges hat sich bewährt, da die Tagesverfügbarkeit in Schafflund nur bei ca. 8 bis 12 Kameradinnen und Kameraden liegt und an ungünstigen Tagen nicht immer alle Fensterplätze in unseren Fz. besetzt werden können.
  • Zu erwähnen ist natürlich auch die gute Zusammenarbeit mit unserer Polizei, dem DRK -Rettungsdienst und der DLRG Waldeck.
  • Wenn es nötig ist, rufen wir weitere Nachbarwehren zur Hilfe. Wichtig ist für mich das gute Miteinander, denn einzeln sind wir stark, gemeinsam stärker und zusammen unschlagbar.
  • Ich danke unserer Polizei unter der Leitung von PHK Gundi Hellmann, dem DRK Rettungsdienst unter der Leitung von Norbert Petersen und der DLRG -Waldeck unter der Leitung von Heinz Buchhorn ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit und natürlich auch den vielen anderen, die uns unterstützt haben.

Aus- und Fortbildung

  • Im Mittelpunkt unseres Handelns steht immer die Gefahrenabwehr in unserer Gemeinde. Den in Not Geratenen zu helfen, Schaden zu begrenzen oder im Vorwege zu verhindern. So weist unser Dienstbuch neben den Einsätzen zusätzlich die Termine aus, die sich dieser Aufgabe widmen.
  • Dies sind Ausbildungs- und Sonderdienste, Übungen, Vorstandssitzungen und andere Veranstaltungen, wie der Kameradschaftsabend, die Seniorenfahrt , das Sommerfest, der Laternenumzug, das Gänseverspielen sowie unsere Weihnachtsfeier. Auch zur Unterstützung der Gemeinde beim Neujahrsempfang, Maibaum aufstellen, Kinderfest im Schwimmbad, Tag der Vereine im September, Silvesterlauf, wurden wir gerufen und haben tatkräftig geholfen! Danke an alle, die dran mitgewirkt haben!.
  • Unser regulärer Dienst fand in den Monaten Februar bis Oktober immer am 1. Donnerstag im Monat statt. In diesem Jahr wurde auf den 2. Dienst im Monat verzichtet. Die Ausbildungsinhalte dieser Dienstabende wurden an einem Ausbildungstag am 22.03.2018 an der LFS (Oxer in Harrislee) absolviert.
  • Außerhalb der normalen Dienstabenden fand noch die Aus- und Fortbildung unserer Atemschutzgeräteträger statt. Von April bis Oktober wurden diese Sonderausbildungen jeweils am lezten Montag im Monat absolviert. Höhepunkt in 2018 war die TH -Vorführung auf dem Parlamentarischen Abend des LFV-SH am 06.07.2018 in Rendsburg. (s. Auszug Bericht LFV-SH).
  • Der Parlamentarische Abend des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein ist seit Jahren eine feste Größe im Kalender der Landtagsabgeordneten, bevor es in die Sommerpause geht.
  • Am Donnerstag lud Landesbrandmeister Frank Homrich die Politiker und Vertreter der Kreis- und Stadt-feuerwehrverbänden sowie die fördernden Mitglieder des Verbandes zum geselligen Meinungsaustausch ins Jugendfeuerwehrzentrum nach Rendsburg ein.
  • An der Spitze des parlamentarischen Tross konnte Homrich Landtagspräsident Klaus Schlie und Innenminister Hans Joachim Grote begrüßen.
  • Bevor es ans von EDEKA-Nord gestiftete Grillbuffet ging, zeigte die Freiwillige Feuerwehr Schafflund unter Leitung ihres Gemeindewehrführers Benno Gasa eine lehrbuchmäßige TH-Übung bei der sie von Kräften des Rettungsdienstes der Feuerwehr Kiel unterstützt wurde. Die Politiker konnten den Kameraden dabei über die Schulter schauen und sich von der Professionalität des ehrenamtlichen Engagements überzeugen.
  • Dankeschön an alle Kameradinnen und Kameraden die daran teilgenommen haben. Tolle Leistung!
  • Wichtig ist für mich die Aus-und Weiterbildung aller Kameradinnen und Kameraden. So haben in diesem Jahr wieder viele an Aus-und Weiterbildungen, Fortbildungen sowie der sogenannten Grundausbildung Truppmann Teil I und Teil II . sowie an vielen Lehrgängen bei der Kreisfeuerwehrzentrale in Schleswig und an der Landesfeuerwehrschule in Harrislee teilgenommen.
  • Ganz besonders bin ich darüber erfreut, dass alle 4 Anwärter im Jahr 2018 die Ausbildung Truppmann Teil I abgeschlossen haben. Im vergangenen Jahr wurden ebenfalls Führungskräfte fortgebildet.

Atemschutz

  • Meine ganz besondere Aufmerksamkeit widme ich unseren Atemschutzgeräteträgern, weil sie diejenigen sind, die sich im Falle eines Brandes sehr großen Herausforderungen und Gefahren stellen müssen.
  • Leider haben in diesem Jahr vier Kameraden die Atemschutzgruppe (Marco Jacobsen, Sven Jepsen, Jannik Ploog sowie Olaf Christainsen verlassen.
  • Zwei Kameraden, Leeroy Magnussen und Przemek Zychowicz, wurden 2018 erfolgreich zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet. Danke für Eure Bereitschaft!
  • Marcus Ott beendet seinen Lehrgang 2019. Dankeschön an Lars und Björn sowie alle Atemschutzgeräteträger.

Vorbeugender Brandschutz

  • Im Rahmen des vorbeugenden Brandschutzes haben wir mehrere Begehungen von neuen Objekten durchgeführt. Gemeinschaftsschule Schafflund sowie in unseren Kindergärten.
  • Weiterhin nahmen wir an Brandverhütungsschauen im Kindergarten und Seniorenwohnheimen teil. Brandschutzerziehung 2018 in der Gemeinde Schafflund: Es wurden 57 Kinder in der Brandschutzerziehung unterwiesen.
  • Am 12.03.2018 war der Kindergarten Kleinen Regenbogen mit 18 Kindern bei uns zu Besuch, am 20.03.2018 der Kindergarten Großer Regenbogen mit 19 Kindern .
  • Der Dänische Kindergarten sowie die Dänische Schule besuchten uns am 17./24.04.2018 mit 20 Kindern.
  • Brandschutzaufklärung 2018 in der Dänischen Schule Schafflund: 18 Erwachsene Dankeschön an die Ausbilder für die BA/BE: Jürgen und Erik sowie deren Helfer.

Kameradschaft

  • Am ersten Samstag im März fand unser Kameradschaftsabend statt. Im September wurde ein Sommergrillen mit Kindern durchgeführt.
  • Im August wurde die Seniorenfahrt veranstaltet 
  • Anfang November der Laternenumzug.
  • Weiterhin mit großem Erfolg im November unser Gänseverspielen . Wir unterstützten, wie bekannt, an diesem Abend durch eine Spendensammlung die Aktion des Radiosenders RSH „R.SH hilft helfen.“ Dort konnten wir zusammen mit der Sammlung vom Laternenumzug die Summe von 1373,21 € übergeben. Ein schöner Erfolg! Danke an alle Sammler und Spender!
  • Am 09.12.2018 fand unsere Weihnachtsfeier statt.
  • In 2018 durften einige Kameraden ihren runden Geburtstag / Hochzeit/ Goldene Hochzeit usw. feiern. Wir waren gerne dabei.

Personelle Entwicklung

  • Die personelle Entwicklung ist ein wichtiger Punkt. Entscheidend ist nicht die Anzahl der Mitglieder, die in unserer Kartei stehen, sondern die Liste der anwesenden Kameradinnen und Kameraden. Die Anforderungen an unsere Einsatzkräfte werden nicht geringer. Daher ist es wichtig, dass neben der Verfügbarkeit für Einsätze auch ein guter Ausbildungsstand des Einzelnen vorhanden ist. Das bringt Sicherheit für den Einzelnen, aber auch Sicherheit für die Einsatzfähigkeit der gesamten Feuerwehr.
  • Mit 61 aktiven Kameradinnen und Kameraden sowie einer neuen Anwärtern in 2019 sind wir personell immer noch gut aufgestellt. Desweiteren kommen noch 3 Kameradinnen und Kameraden aus der Verwaltungsabteilung sowie 19 Kameraden aus der Ehrenabteilung hinzu.

2018 haben einige Kameraden unsere Feuerwehr verlassen:

  • am 31.01.2018 : Marco Jacobsen (Umzug nach Kleinwiehe)
  • Jannik Ploog ( Ausbildung zum Berufsfeuerwehrmann bei der BF Kiel)
  • am 30.04.2018: Sven Jepsen (Umzug nach Nordhackstedt)
  • Verlassen wird uns Ende Januar 2019: Annika Bink: (Umzug in die Eifel)
  • Anwärterin 2019 ist Bianca Bönninghausen, 41 Jahre alt. Bianca ist Beamtin bei der Bundeswehr in Stadum.

Leider mussten wir 2018 auch von einem Kameraden aus der Ehrenabteilung Abschied nehmen:

  • OFM Kurt Kirschstein: verstorben am 26.08.2018 im 98 Lebensjahr. Kurt war 64 Jahre Mitglied der Feuerwehr.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

  • Der Bestand von passiven Mitgliedern konnte im Jahr 2018 von 144 auf 153 erhöht werden. Das Durchschnittsalter liegt in der aktiven Einsatzabteilung bei 38,2 Jahren, der Frauenanteil beträgt 8.1%.
  • In der Reserveabteilung liegt der Altersdurchschnitt bei 58,3 Jahren und in der Ehrenabteilung bei 74,7 Jahren.
  • Uns ist bewusst, dass die ständig größer werdenden Anforderungen in der Arbeitswelt, aber auch andere Veränderungen in unserer Gesellschaft, die aktive Mitgliedschaft in einer freiwilligen Feuerwehr negativ beeinflussen.
  • Unser Ziel ist es weiterhin, unsere Feuerwehr positiv zu entwickeln und darzustellen, um auch künftig neue Mitglieder gewinnen zu können. In Schafflund ist noch ausreichend Potential vorhanden. Allerdings darf auch nicht übersehen werden, dass sich der Bevölkerungsaufbau verändert hat. Der Anteil an Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist zurückgegangen und geht evtl. noch weiter zurück.
  • Es wachsen also auch weniger ehrenamtliche Kräfte zur Übernahme von Führungsaufgaben nach. Außerdem ist festzustellen, dass sich immer mehr Organisationen, zum Beispiel im Natur-und Umweltschutz, im kulturellen und sozialen Bereich um die ehrenamtliche Mitarbeit von Jugendlichen bemühen.
  • Dabei ist auffallend, dass die Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement dort größer ist, wo keine dauerhaften Verpflichtungen bestehen.
  • Info-Abende und andere Veranstaltungen im Rahmen der Mitgliederwerbung sind nötig. Ich bin mir sicher, dass wir auch in den nächsten Jahren trotz Anstrengungen in der Mitgliederwerbung anderer Organisationen unseren Nachwuchs bekommen.

Fahrzeuge und Gerät

  • Unsere Feuerwehr ist mit einem HLF 10/6 sowie mit einem TSF-Gw ausgestattet.
  • Dieses entspricht z.Zt. nicht mehr den Anforderungen unseres Feuerwehrbedarfsplanes. Dieses Jahr werden wir mit der Nachfolgeplanung für das TSF-Gw beginnen. (2021 in Dienststellung) Ziel soll sein, mindestens ein LF 10 als Nachfolgemodel zu beschaffen. Das Bedarf auch FS-KL C Fahrer. In 2018 wurden Dörte Schlott, Yannik Hinse und Yannick Erwin, ausgebildet.
  • Im Dezember 2017 habe ich um finanzielle Unterstützung einen Antrag an die Windmühlenbetreiber in Schafflund gestellt. Grund: Beschaffung einer Wärmebildkamera. Kosten: 6350.- € Dieser Antrag wurde mit 3500.- € seitens der Windmüller unterstützt. Weiterhin haben wir 1000.- € Spende der VR-Bank aus 2017 mit einfließen lassen. Den Rest der Kosten wurde durch unsere Gemeinde getragen.

Ein großes Dankeschön an alle Spender!

Weiterhin wurden aus Haushaltsmittel der Gemeinde in 2018 beschafft:

  • 15 Sätze Einsatzschutzausrüstung (Jacke/Hose) ( 13.500,- € )
  • 10 Atemschutzmasken ( 1.800,- € )
  • 2 Lungenautomaten ( 700,- € )
  • 3 teilige Schiebeleiter ( 1.850,- € )
  • Türöffnungssatz. ( 950,- € )
  • 6 Pager ( 2.500,- € )
  • 4 neue Schnittschutzhosen. ( 300,- € )
  • Erneuert aufgrund 10 jähriger Nutzungsdauer : Reifen HLF 10/6 und TSF -GW ( 4.000,- € )

Gesamtkosten: ( ca. 25.600,- € )

Ein Dankeschön an die Gemeinde für die sinnvolle bedarfsgerechte Investition in ihre Feuerwehr

Ausplanung eines neuen Gerätehauses

  • Im Zuge der Neuausplanung eines Bebauungsplan an der B 199 (Lidl) hat die Gemeindevertretung den Beschluss gefasst, sich mit der Ausplanung (Neubau eines Feuerwehrgerätehauses) zu befassen.
  • Die ersten Schritte wurden schon gemacht. Der neue Gemeinderat mit unserer Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen hat sich für einen Neubau im Zuge der Neuausplanung an der B 199 entschieden.
  • Im Vorstand freuen wir uns sehr über diese Entscheidung. Das heißt aber auch, es kommt viel Arbeit auf uns zu.

Dank

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

im Namen des Vorstandes möchte ich mich bei allen recht herzlich für die Einsatzbereitschaft und Kameradschaft in 2018 bedanken.

Mein besonderer Dank geht an meinen gesamten Feuerwehrvorstand sowie an die Mitglieder des Festausschusses für ihre geleistete Arbeit .

Mein spezieller Dank gilt allen Frauen und Angehörigen unserer Kameradinnen und Kameraden. Oft genug musstet ihr eure Frauen und Männer zuhause entbehren.

Unser Dank geht an die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung. An erster Stelle unsere Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen, die immer ein offenes Ohr für ihre Feuerwehr hat.

An unsere Gemeindevertreterinnen und -vertreter für die richtigen Entscheidungen im Gemeinderat zugunsten „ihrer Feuerwehr“ sowie unseren Mitarbeitern der Amtsverwaltung Schafflund für ihre Unterstützung.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Benno Gasa, Wehrführer

Datum: Samstag, 16 Februar 2019
Quelle (Text): Feuerwehr Schafflund, Benno Gasa